Tankeinfullstutzen wechseln,wie?

Es gibt 31 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von reparix.

  • Sehr geehrte Damen und Herren,


    Ich habe letztens an der Tankstelle ein sehr unschönes Erlebnis gehabt.Ich war also am Tanken und als ich fertig war, sah ich auf den Fußboden und dort war Sprit unter meinem Auto.Ich habe mich sehr erschrocken.Ich nehme an das wohl mein Tankrohr ein Loch hat.Im Tank selber war Sprit drin.


    Ich habe im Internet geschaut ob man das selber Tauschen kann.Ist es eher schwer oder leicht so etwas zu wechseln? Muss man den Tank dazu fast leer fahren?Wie bekomme ich das gewechselt.Ich bin ja kein Mechanikerin.Vielleicht erbarmt sich hier jemand um mir da eine kurze Anleitung zu zeigen oder aufzuschreiben.



    Gruß Lisa

  • Sehr geehrte Frau Sonnig


    Darf ich Sie hier begrüßen und Ihnen einen ebensolchen Tag wünschen ?


    Schön wäre zu wissen von welchem Auto Sie überhaupt reden ( K10, K11, K12, K13 oder K14 ) und aus welchem Baujahr dieses Auto stammt.

    Das würde die Suche nach Ersatzteilen und Einbauanleitungen wesentlich erleichtern.


    Aber Sie können ganz allgemein davon ausgehen, dass für eine Reparatur der Tank ausgebaut werden muss, was natürlich einfacher ist wenn selbigerwelcher nicht gerade randvoll ist.

    .Ich bin ja kein Mechanikerin.

    Dann ist das eine ziemlich ungeeignete Reparatur um sich in diese Richtung weiter zu entwickeln.

    Delegieren Sie einfach das Problem an ein Wesen, das bereit ist für ein paar freundliche Worte und einen Kirschkuchen ihr Auto zu reparieren.

    ( Ich vermute Sie können gut backen )


    Grüße

    O.

  • Um was für einen Micra geht es genau (Bj, Motorleistung etc)?

    Das Rohr sollte nicht schwer zu wechseln sein. Dabei muß der Tank nicht leer sein, wäre eher gefährlich. Die Öffnung verschließen, so daß nichts rein oder raus kann, vielleicht ein Tütchen drüberziehen und Gummi drum, wenns nicht für lange ist.

  • Vielen Dank für die warmen Worte.


    Es handelt sich um einen K11 , laut Brief ist es das 1.3 Modell.


    Leider kann sich dieser hier niemand annehmen.


    Falls ich es nicht schaffen sollte, was würde so etwas in einer Werkstatt kosten?


    Muss dazu wirklich der Tank raus? Da wird mir schon bammel.


    Gruß Lisa

  • Hallo Lisa,

    ein herzliches Willkommen hier im Forum.

    Darf ich mal fragen wo "hier" ist?

    Es gibt Autoselbsthilfe Werkstätten die auch gerne sachkundige Anleitungen geben, außerdem wäre in dem Fall eine Hebebühne hilfreich.

    Liebe Grüße

    deKoch

  • Hier kann man die Konstruktion sehen:

    https://nissan.7zap.com/de/el/micra/k11e/11+9512+9802/b/172/


    Wie man sieht, besteht der Tankeinfüllstutzen aus 2 Teilen, und das obere Teil kann untersucht werden, ohne das man den Tank ausbaut. Dazu muss das linke Hinterrad abgebaut und die Verkleidung 17290M entfernt werden. Dahinter verläuft das Rohr zum Tank. Evtl. kann man dann schon sehen, wo der Sprit rausläuft.

    Auch der untere Teil des Rohres kann zumindest untersucht werden, ohne den Tank auszubauen. Allerdings ist es dazu schon sehr praktisch, das Auto etwas mehr hochzuheben. Da das Hinterrad sowieso schon draussen ist, sollte man ganz guten Einblick in den Anschluss sowohl zum Tank als auch zum oberen Teil des Rohres haben.

    Das ganze setzt voraus, das es ein Modell vor 1999 ist. Beim Facelift, erkennbar an den verchromten Umrahmungen des Kühlergrills , kann es etwas anders aussehen, wenn auch nicht sehr viel.

  • möglicherweise ist auch nur die Schlauchschelle durchgerostet und daher das Einfüllrohr zum Verbindungsschlauch undicht. Braucht's also nureineneue Schlauchschelle.

  • Muss dazu wirklich der Tank raus?

    Hi Lisa,


    nein - der Tank kann drinbleiben. Und er sollte höchstens Viertel voll sein oder weniger. Die Einfüllöffnung vom Tank liegt seitlich gesehen nämlich ungefähr in der Mitte vom Tank. Bei einem halbvollen (oder noch vollerem) Tank könnte bzw. wird beim Wechsel vom Einfüllrohr Sprit rauslaufen.


    Zur Diagnose:

    Wenn n a c h dem Tanken dauernd Sprit rausläuft/-tröpfelt, dann könnte tatsächlich eine der Schlauchschellen zwischen Tank und Einfüllrohr bzw. Entlüftung kaputt sein (eher unwahrscheinlich).

    Wenn nur w ä h r e n d dem Tanken Sprit rausläuft/-tröpfelt und das nach dem Tanken aufhört, ist mit Sicherheit das Einfüllrohr durchgerostet. Das ist vor allem dann sehr wahrscheinlich, wenn nie jemand den (Salz)Dreck, der sich an/auf dem Einfüllrohr ablagert hat, entfernt und das Rohr ggf. konserviert hat.

    Nebenbei: die meisten waschen zwar ihr Auto regelmässig oben. Die Drecknester unterhalb werden dagegen so gut wie nie sauber gemacht. Der Dreck, der sich unten in verschiedenen Winkeln und Ecken mit der Zeit ansammelt, wird auch im Sommer bei jedem Regen nass und kann in Verbindung mit dem im Drecknest noch vorhandenen Salz vom Winter den Rostfrass deutlich beschleunigen.

    Das ist in etwa so, wie wenn ich mir immer nur das Gesicht wasch und die von der Kleidung verdeckten Bereiche des Körpers nie reinige. Oben hui - unten pfui :)


    Zum Wechsel vom Einfüllrohr:

    - also Tank max. ein Viertel bis leer

    - Auto aufheben (man braucht zum Wechsel keine Hebebühne - etwas praktischer ists allerdings schon)

    - linkes Hinterrad abnehmen

    - Plastikschutz vom Einfüllrohr entfernen (die vier Spreiznieten brechen in der Regel ab)

    - die beiden Befestigungen des Einfüllrohrs an der Karosserie mit Gefühl lösen (ggf. unter Einsatz von Rostlöser im "Pilgerschritt", halbe Umdrehung lösen, Rostlöser sprühen, viertel Umdrehung wieder festschrauben, halbe Umdrehung lösen, Rostlöser sprühen ... usw., Ungeduld und rohe Kräfte führen meist zu abgerissenen Schrauben)

    - die Schlauchschellen an den beiden Schlauchstücken (gross und klein (Entlüftung)), die zum Tank führen, lösen

    - die Gummimanschette oben zwischen Einfüllrohr und Karosserie lösen (die ist nur - wie sag ich da - "eingenutet":mmmm:)

    - das Einfüllrohr herausnehmen.


    Das ganze setzt voraus, das es ein Modell vor 1999 ist.

    Da du, Lisa, von einem 1,3er geschrieben hast, geh ich davon aus, dass es ein Vor-Facelift ist - ab dem Facelift wärs ein 1,4er.


    kann es etwas anders aussehen, wenn auch nicht sehr viel.

    Ich hab grad bei einem Facelift und einem Vor-Facelift geschaut - nach dem Augenschein würd ich sagen, dass beide identisch sind (ohne Gewähr). Nissan hatte ja nicht den Alle-Augenblick-Änderungs-Wahn wie viele andere Hersteller.


    Der Wechsel ist also relativ einfach - schwieriger bzw. teurer ist es, ein gutes gebrauchtes bzw. neues Einfüllrohr zu beschaffen.

    Gebrauchte gibts bei Ebay meist so ab 100.- € aufwärts - es ist nur fraglich, ob und wie man den Zustand aus der Ferne überprüfen kann bzw. ob der Verkäufer vertrauenswürdig ist.

    Es gibt bei Ebay auch ein neues Rohr - guckst du unter Art.Nr. 362675751477, Kostenpunkt 289.- €.

    Die nächste - und vermutlich noch teurere - Option ist, das Teil bei Nissan zu kaufen.


    Es gibt allerdings noch eine weitere Möglichkeit, die ich empfehl und natürlich selber auch schon gemacht hab:

    Geh mit dem kaputten Rohr zu jemandem, der schweissen kann (Schlosser, Karosserie- oder Sanitärbetrieb) und lass dir das Ding an der kaputten Stelle schweissen (und lackieren). Die durchgerostete Stelle ist meist ziemlich weit oben bzw. bei den angeschweissten Haltelaschen. Auf eine der beiden Laschen kann man bei der Reparatur übrigens getrost verzichten - das vereinfacht die Reparatur und das Rohr hält auch mit einer Lasche einwandfrei. Die Plastikverkleidung kann man auch anders befestigen oder gleich weglassen. Sie ist meiner Meinung nach sowieso eine Fehlkonstruktion. Sie schützt zwar das Rohr vor Steinschlag - aber der oben erwähnte Dreck hält sich dahinter bestens und ist zuverlässig vor der natürlichen Reinigung durch Spritzwasser geschützt :).


    Wenn du noch Fragen hast, dann meld dich einfach.


    Gruss Matthias


    Wenn du niemanden findest, der dir das Teil schweissen kann und du das Auto ein paar Tage entbehren kannst, dann kannst mir das Rohr auch schicken. Dann schweiss ich dir das. Wenn das in Frage kommt, dann schick mir einfach eine PN.

    Grosser Geist - bewahr mich vor Feuer, Eis und Wind und vor Autos, die voller Elektronik sind :)

    4 Mal editiert, zuletzt von reparix ()

  • Danke erstmal an alle die mir Helfen.


    Ich verstehe nicht, wieso man das Rohr nicht aus Plastik gebaut hat oder wieso man kein aus Plastik kaufen kann da hätte man doch alle Probleme behoben oder?

  • Danke erstmal an alle die mir Helfen.


    Ich verstehe nicht, wieso man das Rohr nicht aus Plastik gebaut hat oder wieso man kein aus Plastik kaufen kann da hätte man doch alle Probleme behoben oder?

    Tja, liebe Lisa, es gibt noch so einiges im Automobilbereich, was schwer zu verstehen ist. Da ist so ein Tankröhrchen noch das kleinste Problem.

  • besteht der Tankeinfüllstutzen aus 2 Teilen


    Hi matzetronics,


    ich seh bei deinem Link nur ein Teil (17220Q). Was ist deiner Meinung nach das zweite?


    Gruss Matthias


    PS: auf der verlinkten Seite sieht man auch schön, wo die Einlauföffnung vom Tank ist und warum er deshalb bei einem Ausbau des Einfüllrohrs ziemlich leer sein sollte.

    Grosser Geist - bewahr mich vor Feuer, Eis und Wind und vor Autos, die voller Elektronik sind :)

    Einmal editiert, zuletzt von reparix ()

  • Ich verstehe nicht, wieso man das Rohr nicht aus Plastik gebaut hat

    Hi Lisa,


    das Einfüllrohr hat eine recht komplizierte Form. Ich vermute mal, dass sie Stahl genommen haben, weils billiger herzustellen ist. Wenn ein Plastikrohr billiger wäre, dann wär vermutlich das drin.


    Gruss Matthias


    PS: Es gibt übrigens noch eine weitere Möglichkeit, das Rohr zu richten. Wenn man an der durchgerosteten Stelle die beiden Rohre durchschneidet und sie dann mit zwei jeweils passenden Gummischlauchstücken und Schlauchschellen wieder verbindet. Das hab ich zwar noch nicht gemacht - müsst aber auch gehen. Voraussetzung dazu ist, dass die durchgerostete Stelle in dem Bereich ist, wo die beiden Rohre einigermassen grad verlaufen.

    Grosser Geist - bewahr mich vor Feuer, Eis und Wind und vor Autos, die voller Elektronik sind :)

  • Ja, das hätte man dann auch mit dem ganzen Tank machen können, der Blechtank rostet ja auch aber vermutlich hatte man noch keinen Kunststoff, der alle Sicherheitsanforderungen dauerhaft erfüllt. Da war Nissan immer sehr konservativ.

  • Ich habe ja jetzt nicht so viel Ahnung,aber mein Mann meinte man hätte so ein Flexibles Rohr dafür nehmen können.Vielleicht gab es das damals noch nicht?!

    Lisa,

    lokalisiere doch erstmal wo das Benzin herkommt damit geholfen werden kann. Im Momemt fischen wir doch nur im trüben. Eventuell ist's ja wirklich nur die Schlauchschlelle. In dem Fall tun wir alle dem Einfüllrohr unrecht.

  • ich seh bei deinem Link nur ein Teil (17220Q). Was ist deiner Meinung nach das zweite?

    Da habe ich mich evtl. unklar ausgedrückt. Ich meinte oberes Teil des Rohres (17220Q) und unteres Teil des Einfüllstutzen (17228M), welches ein Schlauch ist. Die beiden Teile sind mit einer Art Schlauchschelle verbunden und das könnte, wie deKoch schon anmerkte, durchaus ein Leck verursachen.

  • Da du, Lisa, von einem 1,3er geschrieben hast, geh ich davon aus, dass es ein Vor-Facelift ist - ab dem Facelift wärs ein 1,4er.

    Ab dem 2. Facelift war's der 1,4er, das 1. hatte noch den 1,3er.


    Aber wie Du schon schriebst, wird Nissan da am Tankrohr nichts verändert haben. :perfekt:

  • Ab dem 2. Facelift war's der 1,4er, das 1. hatte noch den 1,3er.

    Hi knama,


    war der Wechsel von 1,3 zu 1,4 auch im Jahr 2000? Da haben sie nämlich den 1,0er - wie ich das nenn - motorgeliftet (von 54 auf 60 PS incl. Umstellung auf Einzelzündspulen).


    Gruss Matthias

    Grosser Geist - bewahr mich vor Feuer, Eis und Wind und vor Autos, die voller Elektronik sind :)

  • und das könnte, wie deKoch schon anmerkte, durchaus ein Leck verursachen.

    Hi matzetronics,


    meiner Meinung nach ist das ziemlich unwahrscheinlich. Zumindest hab ich das noch nicht erlebt. Es ist nach meiner Erfahrung eher so, dass der Schlauch so am Einfüllrohr "festgebacken" ist, dass die Verbindung auch dann dicht wär, wenn die Schlauchschelle komplett weg ist


    Gruss Matthias

    Grosser Geist - bewahr mich vor Feuer, Eis und Wind und vor Autos, die voller Elektronik sind :)