Wagenheber R51 - Muttergröße?

Ihr habt Spam übers Nissanboard erhalten ?

--> Thema zur Info <--

Es gibt 40 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von DarthVader.

  • Der Winkel von Muttern mit Konus ist bei 19 und 13/16tel und 21 gleich, siehe die kleine weisse Papierschablone.

    ABER: es gibt auch Radbolzen mit Kegelform, die sind natürlich NICHT kompatibel, Bild 788

    kugel bitte, weil konus = kegel.

    ob kugel oder kegel benötigt wird hängt von den verwendeten rädern ab.

  • Habe mir jetzt den bestellt:


    Später mal muss ein besserer her aber für ein zwei Mal wechseln muss er reichen :/


    Ich hoffe der verkauft seinen Garten bald, dann kann ich ne Bühne oder Grund anschaffen.


    Zum Thema Bock:

    Ich habe den Wagen z.B. vorne an und Stelle den Bock daneben und lasse dann den Wagen wieder runter?


    Dann kann ich z.B. hinten anheben und Bock drunter und gut ist?


    Freue mich hier und da was machen zu können am Auto und lernen. Hoffe der Fahrt noch ne Weile :D

  • ja theoretisch kannst du das mit dem Bock so machen ...
    gedacht ist es aber so, dass man den Bock einfach zur Sicherheit mit drunter stellt....


    ( du kannst wenn du keinen Bock hast:P auch zB ein Reserverad oder die Winterräder unters Auto legen wenn du dran rum schraubst .. dann ist die Felge kaputt aber nicht du ...)


    Ich lass den Wagenheber dann immer so weit ab, dass gerade etwas Last auf dem Bock ist ...

    Schwierig wird es dann, wenn du zB vorne komplett heben willst .. dann schiebt oder zieht dir der Wagenheber nämlich am Wagen .. und das gefällt dem Auflagerpunkt / dem Unterstellbock nicht so gut...
    mein Biliger Heber hat bei 2,4t belastung auch nichtmehr so wirklich "rangieren" wollen ( also sich eben nichtmehr bei besagten schieben oder ziehen unters auto gezogen oder wieder herrausgeschoben ... dann hebelt es manchmal schon erstaunlich stark, so dass einem der Karren fast vom Heber fällt...

    da würde ich behaupten rollt ein ordentliches gerät eben anständig mit...

    auch die Standart unterstellböcke sind bei unseren Wägelchen ganz ausgefahren ... und werden da sehr wackelig ... wenn dann der Heber noch seitlich daran zerrt ||

    Der ihn sich so zurechtmacht, wie er ihn gerne hätte.....

  • Der Wagenheber wiegt knapp 30kg und ist fast doppelt so breit wie das Ding, dass Du als erstes erworben hast.

    Damit wirst Du gewiss lange zufrieden sein, da bin ich mir sicher.


    Aufbocken ist beim Pathfinder mit seinem Rahmen unproblematisch - bei selbsttragender Karosserie muss man sehr bedacht vorgehen - Achsaufnahmen zum Anheben nutzen und Bock an die Werks - Wagenheberaufnahme stellen ist eine Möglichkeit.


    Olli

  • Du kannst den Wagen an zig Stellen anheben. Eigentlich überall am Rahmen, an der Achse, mittig unterm Diff etc. Alles schon gemacht und ggf. auf 2-4 Unterstellböcken geparkt. (Beim Heben unterm Diff hat man gleich Platz für zwei Böcke und nicht das oben schon beschriebene seitliche Verziehen des ersten, einzelnen Bockes). Achja und niemals unter den Wagen legen, wenn er nur vom Hydraulikheber gehalten wird, auch nicht für 2 Sekunden!


    Nebenbei: Man kann auch die Winterräder ausbreiten und da drauf fahren, wenn sonst grad nichts zur Hand ist (natürlich nicht für den Radwechsel ^^)

  • Wo genau ist denn das Differenzial?


    Also drunter legen würde ich mich nicht, wenn nur über dran ist - Bock mindestens.


    Ich dachte immer, wenn man woanders hebt das die Scheiben brechen können.

  • Jeweils in der Mitte der Vorder- bzw. Hinterachse ist das Diff. Das ist das Getriebe, welches den Kraftfluss von der Kardanwelle auf die beiden Räder verteilt. Unübersehbar als Fussballgrosser Knubbel an der Achse. Zudem i. d. R. der tiefste Punkt an einem Geländewagen - daher der Spruch "Und immer eine handbreit Luft unterm Diff!"


    Die Scheiben bleiben heile. Das ist ein Geländewagen mit Leiterrahmen (kein SUV mit selbsttragender Karosserie), der hält in sich. Es kommt ja im artgerechten Betrieb auch durchaus vor, dass er z.B. nur auf zwei gegenüberliegenden Rädern steht oder sogar nur mittig auf einer Kuppe aufliegt (der bekannte 0-Rad-Antrieb). Du darfst lediglich nicht punktuell an Dünnblechen (Tank, Karosserie, Trittbretter etc.) hochheben, die drückst Du ein.


    Nebenbei: Wenn Du nicht weißt, wo und vor allem was genau ein Diff ist, benutze bitte auf keinen Fall die Untersetzung (Drehwahlschalter auf 4L) - bei falscher Anwendung kannst Du damit Deinen Antriebsstrang zerstören! Die Hinweise im Handbuch sind hier absolut ernst zu nehmen.

    Gruß
    Kilian

    5 Mal editiert, zuletzt von Kilian ()

  • Hab ein ähnliches Modell wie Olli ebenfalls 3T und meiner kostete um 100€, Hubhöhe ausreichend.

    Für die Radmuttern benötige ich ebenfalls eine 21er Nuss.


    VG

    Weiss jemand, ob eine Hubhöhe von 490 mm auch beim 3.0 v6 mit OME-Fahrwerk und Bereifung 265/70 R17 zum Refenwechsel ausreicht?

    Die zweite Frage:

    Passt der 265/70 R17 in die Reserveradhalterung, wenn eine abnehmbare Anhängerkupplung verbaut ist?


    Gruß

    Jörg

  • joerch

    So hoch, das die Räder frei hängen könnte knapp werden - aber wenn ich etwas höher will hebe ich direkt unter den Querlenkern an und stelle einen Bock unter den Rahmen.


    Olli

  • Deswegen habe ich den Heber mit 530mm genommen - die 4cm am Rahmen machen knapp 6cm am Rad aus.

    sorry, aber dein „Ding“ ist doch diese Baumarkt - Krücke mit einer übertrieben langen Aufnahme - ich mag gar nicht dran denken wie kippelig das in meiner leicht abschüssigen Auffahrt wäre. Nicht bösartig gemeint, aber ich halte aus eigener Erfahrung gar nichts von diesen „ Mini- Rangierwagenhebern“ für unser schweres Auto.
    ich hatte Anfangs auch so ein Ding ohne die verlängerte Aufnahme und ich fand den Heber eindeutig als zu winzig für einen 2.4 Tonnen Geländewagen.
    Den würdest Du ernsthaft weiterempfehlen ?


    Olli

  • Ich war wie gesagt selbst skeptisch. Da man sich das Teil aber in der Filiale anschauen konnte, bin ich halt hingefahren und war positiv überrascht - deutlich größer und stabiler als erwartet. Natürlich gibt es noch bessere und stabilere Heber, keine Frage. Mit diesem kann ich aber seit Jahren den Wagen problemlos innerhalb 30sek halbseitig bis zum Anschlag anheben und hatte nie den Eindruck, er würde wackeln oder so (allerdings glatter gerader Garagenboden).


    Fazit: Wenn man wöchentlich an Autos rumschraubt, würde ich was besseres nehmen. Wenn man hingegen nur 2x im Jahr die Räder wechselt und 3-4x zwecks Wartung/Reparatur drunter schaut, reicht er m. E. vollkommen aus. Wenn die 490mm reichen, macht der von Dir verlinkte aber rein von den Bildern her durchaus einen besseren Eindruck (breiterer Radstand).

    Gruß
    Kilian

    2 Mal editiert, zuletzt von Kilian ()

  • ÄÄÄhm darf ich mich nochmal bei dem anheben an den Difs einklinken ?
    ihr hebt unseren schweren Eisenhaufen mittig an dem Gussteil Dif an ????
    da hätte ich mir im Leben keinen Heber drunter stellen getraut.....

    Der ihn sich so zurechtmacht, wie er ihn gerne hätte.....

  • Nunja, wenn ich mir überlege, welche Felskontakte das Diff schon abbekommen hat (schlagartige Abbremsung bis zum Stillstand mangels Bodenfreiheit), sehe ich keine Probleme, es langsam mit dem Wagenheber anzuheben. Also: Keine Haftung von mir, aber ja, ich mache das regelmäßig ohne Probleme.

  • Zum Verständnis : Sprechen wir wirklich über einen R52, nicht R51? Ich denke, den gibt es in Europa gar nicht?


    Als Wagenheber habe ich diesen recht günstigen mit 530mm Hubhöhe, der seinen Dienst seit einigen Jahren einwandfrei verrichtet. Bin ich durch Zufall drauf gestossen, habe ich mir life im Laden angeschaut (weil mir der Preis doch recht niedrig vorkam) für stabil/gut befunden und mitgenommen.


    Und nebenbei: Ich benötige für den Radwechsel 13/16tel und 19er Nuss, weil Sommer- und Winterräder unterschiedliche Muttern haben.

    Ich habe mir den gleichen Wagenheber gekauft und auch schon ausprobiert. Funktioniert tadellos.


    Vielen Dank an alle, die hier ihre Erfahrungen zum Thema Wagenheber mitgeteilt haben.


    Gruß

    Jörg

  • ÄÄÄhm darf ich mich nochmal bei dem anheben an den Difs einklinken ?
    ihr hebt unseren schweren Eisenhaufen mittig an dem Gussteil Dif an ????
    da hätte ich mir im Leben keinen Heber drunter stellen getraut.....

    ich mache das ebenfalls seit 8 Jahren so, wenn es aus praktischen Gründen Sinn macht, um dann Böcke unter den Rahmen zu stellen - beispielsweise, wenn man Bremse hinten erneuert.


    Olli

  • okay ja eigentlich habt ihr recht.. das Gute Stück hätte ich mir jetzt wesentlich sensibler vorgestellt :wink:

    Der ihn sich so zurechtmacht, wie er ihn gerne hätte.....