Deathstar's Daily Thread

Es gibt 254 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von SSDeathstar.

  • Wir sind gerade so am Samstag Abend fertig geworden, vor allem, da sich neben dem Schweller noch ein relativ großes Loch aufgetan hat.
    Mit dem Abbocken ging das ganze bis in die Dunkelheit hinein.
    Für die Fahrt eine Schicht Rostblocker aufgetragen und am nächsten Morgen das Endergebnis noch mal fotografiert.


    Zu viel Zeit ist vergangen... ... und immer wenn ich am MX-5 vorbei schaue schaut er mich vorwurfsvoll an. Denn es ist alles besorgt. Lack und Schleifmaschine liegen bereit. Fluidfilm für die Hohlräume.


    Mich beschäftigen aktuell eine Kündigung und die kleine Familie, die ich mit meiner Freundin gefunden habe. Damit ist der Corsa mit seinen vier Sitzen auch auf einmal viel wichtiger und auch ständig im Gebrauch.
    Der Corsa hat deswegen auch mehr Aufmerksamkeit abbekommen und ein kleines Wartungspaket erhalten (Zündkerzen, Luftfilter, frisches Öl und Ölfilter). Ich habe die defekte Scheibenwaschanlage als Anlass genutzt, den Lack von der Haube des weißen Corsas abzuflammen und sie Haube komplett mit dem Scheibenwaschsystem zu tauschen. Des weiteren musste ich den neuen Schleifer dringend ausprobieren. :D


    Wenn ich die Zeit finde, schleife ich noch den ganzen Rest. Aber zum Corsa passt auch irgendwie das halbfertige.

  • Wenn das Reparaturblech nicht auf Stoß voll durchgeschweißt worden wäre, hätte sich die Seitenwänden auch nicht so stark verzogen.





    Aber trotzdem schön zu sehen, dass auch noch andere zu alten Autos halten.........

  • Na dann meld ich mich hier auch mal kurz zu Wort :]



    SSDeathstar, Bitte schön :D War nen laaaaaaanger Tag aber cool. Hat ja zum Glück alles noch geklappt von der Zeit. Kurz zum Schleifer, hast dir den geholt oder nen anderen?


    Also die Foto Story schaut aber sehr sehr geil aus (nur die Fotos gesehen ohne Text)


    - ein MX
    - Bleche werden geschnitten und geschweißt
    - und Tada ….. ein Corsa ist draus geworden :lachwalzen:



    ClioCabrioDriver, wie lässt sich das dann verhindern?




    MIC

  • Ganz ehrlich.
    Das ist die einzige Stelle, die sich verzogen hat. Das schon mal als erstes... ... und so nebenbei. An der "Bude" war viel zu schweißen.
    Das ganze lag damit auch auf keinen Fall am Schweißer. Der beherrscht sein Fach und hat mit seiner Erfahrung und einer ordentlichen Schweißfolge wirklich einwandfreie Arbeit geleistet.


    Ich gebe zu, ich hätte am Anfang anders Planen und ausschneiden können. Jedoch, was an der Stelle zu dieser Verwerfung geführt hat ist die Karosserieform des MX-5.
    Das Blech drückt sich nach außen und wenn der Radlauf weggeschnitten wird, fällt das obere Blech nach innen.
    Die originale Lösung von Mazda an der Stelle war das ganze in der Fertigung innen mit Karosseriedichtmasse zu verkleben.
    Das konnten wir mit dem Ersatzblech schlechterdings nicht.


    Nissan100nxGTI hat optimal angepasst, was auch die vielen anderen Schweißstellen von dem Tag beweisen. Diese Stelle entsteht durch die Spannung im Blech, die die Karosserieform auseinanderstaucht und die Formen des MX-5 ergibt.
    Wir hätten die Stelle auch verzugfrei anpassen können, jedoch wäre der Radlauf im Gegensatz zur anderen Seite eingefallen.


    Ich habe die Beulen zwar noch nicht in Angriff genommen. Aber das wird sich so oder so glätten lassen. Wenn ich ein anderes Ergebnis gewollt hätte, dann wären dafür auch ganz andere Summen drauf gegangen.


    Falls mir noch ein Freizeit/Geldkobold in die Hände fällt, befrage/beauftrage ich einen Beulendoktor damit. :bla:


    Übrigens. Der MX-5 hat den Spitznamen: "der Gerät". Noch aus Berufsschulzeiten. Als der-Gerät-Witze noch lustig waren. Aber, das ganze ist hängen geblieben. Einfach weil es ein Gebrauchsgegenstand ist.
    Würde ich meine Vorstellung von Used4 durchziehen, ich denke die Schweißnähte würden genauso bleiben. Als Zeichen dafür, dass geliebte Gegenstände nicht poliert und weggesperrt werden müssen, um großartig zu sein. Weil sie gerade durch die verknüpften Erinnerungen ihren Wert erhalten. Etwas, das keiner dieser gesichtslosen Neuwagen des deutschen Straßenbildes hat. Weil keiner Authenzität kaufen kann. Auch einer der Gründe, warum ich in einem 40kW Corsa massenweise Leute alt aussehen lassen kann, die ihr Auto schlicht und einfach nicht beherrschen.
    Es gibt diese Bewegung, die sich darum kümmert, unverfälschte Patina zu erhalten. Natürlich ist das eine ganz andere, auch irgendwie abgehobene Preisklasse.
    Klar. So ein MX-5 ist viel. Ganz je nach Betrachter. Für manch einen ist es der Friseusenporsche. Für alle, die mehr als zwei Sitze brauchen ist es eins von diesen unsinnigen Midlifcrysisautos. Für andere ist es legendärer Fahrspaß und der Grundstein für jeden modernen Roadster.


    Kurz zum Schleifer, hast dir den geholt oder nen anderen?

    Ich hatte erst mit der 18V Akkuvariante von Makita geliebäugelt, allein schon um später auf dem gleichen 18V System Akkuschlagschrauber und Akkuflex zu holen.
    Habe aber aufgrund der immensen Mehrkosten das ganze verworfen und mir den Makita Exzenterschleifer in der einfachen kabelgebundenen Variante geholt. Einfach weil ich mir die Frage gefallen lassen musste, wann ich mal mobil was schleifen will. Es stimmt einfach, schleifen macht man immer in Ruhe und stationär (z.B. in der Garage). BO5041 heißt dat Ding mit Markencode. Bisher war ich sehr zufrieden. Bin bisher aber auch nur gut 2h zum Schleifen gekommen. Klar ist es kein Festool. Aber die kosten ja auch ganz anders. Im Vergleich zum über 20Jahre alten grünen Bosch Gerät, war ich schon innerhalb der ersten Minuten sehr zufrieden. Für den Verdammten Corsa würde ich mir immer noch eine gröbere und schnellere Entlackungsvariante wünschen.
    Aber sobald ich dazu komme den MX-5 neu zu lackieren ...und da gehört nun mal schleifen, schleifen, schleifen zur Vorbereitung.... werde ich die Feinheit des Makita Schleifers wohl sehr zu Schätzen wissen. Gutes Schleifpapier ist auch nicht zu unterschätzen, was das angeht.
    Was Standfertigkeit von Rotationswerkzeugen angeht, habe ich von Nissan100nxGTI schon richtig viel lernen können.

  • Oh my!


    *bläst zentimeterdicke Staubschichten mit Laubbläser weg*


    Interessierte hier überhaupt noch wen seitdem ich nicht mehr Nissan fahre?

  • Ich überlege dem Nissanboard trotzdem treu zu bleiben. Eventuell verschiebe ich mich aber raus aus der Almera Ecke, damit hat das hier ja alles nichts mehr zu tun.



    Mein Leben ist die letzten Jahre immer weiter eskaliert, bis ich mich irgendwann in der geschlossenen Psychiatrie wieder gefunden habe. Mittlerweile stabil eingestellt und arbeite nur noch in Teilzeit.


    Ich versuche das Update oder die Abrechnung kurz zu halten. Wenn Zeit dafür ist, werde ich meine ganze Automobile Geschichte wohl komplett hier extrahieren, ergänzen und als Blog aufarbeiten.


    So. Seit den letzten Posts:

    Mein 1.8er MX-5 steht immer noch, fast auf dem gleichen Stand wie hier zuletzt beschrieben. Die beiden 1.0er Corsas waren eh nur Übergangslösung. Der blaue Corsa war am Ende günstiger als das Zugticket zum und ist am Zielort verschrottet worden.


    Dann gab's für kurze Zeit einen Subaru Legacy mit Gasanlage, den dann mit argem Verlust veräußern müssen, Mazda 323 BW 4WD Station Wagon gekauft, wegen extrem knapper Teileverfügbarkeit dann relativ schnell einen Schlachter, aber nur mit Frontantrieb organisiert, angefangen Mazda 323 BG für ein mega Allrad Umbauprojekt zu sammeln.

    Ziel war die WRC Rallye Technik aus dem Mazda 323 BG GTR im Station Wagon. Dafür kamen mehrere 323 BG ein 1.8 SOHC 4WD, ein roter 323 BG GT, eine 323 BG GTX Karosse. Dazu kam noch ein komplett seltener Diesel Mazda 323 BW Station Wagon. Wartet immer noch auf Restauration um ihn Richtung H-Kennzeichen zu kriegen. Krankheitsbedingt nie wirklich vorwärts gekommen, es eingesehen und tatsächlich einen Käufer gefunden, der das ganze Paket haben wollte. Für das Geld was ich für den Allrad Station Wagon bekommen habe, hab ich mir als daily einen schwarzen MX-5 NA 1.6er gekauft, den ich aktuell noch fahre.


    Doch sehr schnell wollte ich wieder mehr transportieren können, als mit einem Zweisitzer Cabrio möglich ist. So bin ich wieder beim Mazda 323 BG Fließheck gelandet. In der GT Ausstattung vom Mazda 323 läuft der 1.8er Motor der auch im MX-5 verbaut ist. Damit kamen dann gleich noch Mal 3 weitere Mazda 323 BG GT. Ein illegaler GT als Schlachter weil VIN umgeschweißt, ein schwer verbastelter mit nicht eingetragenen 1.8 Turbo also der Motor aus einem Allrad 323 BG umgebaut in eine FWD Karosse, aber auch originaler GT. Schlussendlich noch ein grauer 323 BG GT angemeldet und fahrbereit aber noch im Aufbau.

  • Ja, ist doch gut, vülleicht motiviert das ja Andere und/oder gar mich mal auch sowas zu machen.

    17 Jahre Mazda 929 gefahren...


    Grüße

    O.

    Never forget that Matt Powell has a giant inflatable banana in his backyard which he calls Dr. Peel

  • Ja, ist doch gut, vülleicht motiviert das ja Andere und/oder gar mich mal auch sowas zu machen.

    17 Jahre Mazda 929 gefahren...


    Grüße

    O.

    Meinst du die eigene mobile Geschichte aufarbeiten? Mehrere 929 oder 17 Jahre einen? Welche Generation mit welchem Motor?


    Ich habe eine ganze Weile versucht statt dem 323 BG ein passendes Auto zu finden, dass genug Platz zum transportieren, ausreichend Anhängelast zum trailern und dabei möglichst Längsmotor und Hinterradantrieb hat. Da war der 929 einer meiner Favoriten.


    Leider ist ja ganz vieles extrem abartig teuer geworden seitdem das H-Kennzeichen winkt.

  • Meinst du die eigene mobile Geschichte aufarbeiten? Mehrere 929 oder 17 Jahre einen? Welche Generation mit welchem Motor?

    Mene Fru fuhr einen 929HB, Schalter, 2,2L KM weiss ich nicht mehr, ca 3 Jahre, unvergessen: neue Kupplung bei minus 10 Grad in der zugigen Scheune, nach jeder Schraube wieder in die Werkstatt, Hände vor die Gasheizung halten.

    Einen hellblauen HB ausgeschlachtet wg Getriebe und Türen.


    Selba einen goldenen 929HC 2,2L, ca 9 Jahre von 100 bis ca 270TKM , 1 mal liegengeblieben wg Zündmodul, dann den Zylkopftod gestorben in Verbindung mit deutlichem Rostbefall, ratziputzi ausgeschlachtet.

    Ca 1/2 Jahr nen blauen HC mit Automatik und der 3L Maschine, Automatiktod bei 320TKM

    Ca 4 Jahre nen grauen HC wieder 2,2L ca 60TKM gefahren bis hart an die 200TKM, Hinterachsaufhängung rausgerostet.

    Ca 3 Jahre wieder nenen blauen HC auch 2,2L, viel Rost, 1mal liegengeblieben, schier endloses Abgasproblem beim TüV, Schnauze voll gehabt.


    Zwischendurch noch einen HC geschenkt bekommen, teilweise ausgeschlachtet.


    Schön und komfortabel gefahren, wollten aber immer "überredet" werden mal loszufahren.

    Echte Schwachstellen:

    Das Zündmodul macht Aussetzer, im Auspuff sammelt sich Gemisch, die nächste Zündung kommt und der ganze Auspuff explodiert.

    2mal deswegen liegengeblieben.

    Der Auspuff insgesamt zerrt am Auspuffkrümmer weil Haltebügel zu schwach --> Dichtung brennt durch, Höllenlärm, Stehbolzen am Zylinderkopf werden schief rausgezogen.

    Zwischen Tank und seinen Haltebändern sammelt sich Dreck und Feuchtigkeit --> Tank rostet durch, war bei allen bis auf den Ersten so.

    Aufhängung der Hinterachszugstrebe an der Karosse rostet raus, Reparatur extrem aufwändig.


    Aber gutes und souveränes Fahrgefühl, Schiebedach sehr angenehm, Scheinwerferbirnchen H7 in 2 Min. werkzeugfrei und einfach zu wechseln.

    Problemlose Elektrik, fast kein Ölverbrauch, Zahnriemen halten 300TKM.


    Aber leider gabs dann keinen gescheiten 929 mehr, der Xedos 9 hat mir nicht gefallen, nen 626 Kombi gabs schon in der Familie, so wurde es dann ein Maxima


    Fahr hin in Frieden, aber fahr


    Leb wohl, mein lieber kleiner lila Kombi, mögen sich Deine Räder ewig drehen.

    Da hab ich jetzt vieles weggelassen, egal, soweit mal in Kürze meine Mazdageschichte.

    Zum Schluss hatte ich die ganze Scheune voller Teile, hat alle der Mazda-Fischer aus Hanau fürn Abbel unnen Ai gekauft, der damals auch einen absolut superben 929HC bei sich im Showroom stehen hatte.


    Grüße

    O.

  • Aber leider gabs dann keinen gescheiten 929 mehr, der Xedos 9 hat mir nicht gefallen, nen 626 Kombi gabs schon in der Familie, so wurde es dann ein Maxima

    Danke für den ausführlichen Bericht zum 929. Da bin ich sehr froh mir diese Probleme nicht angelacht zu haben.

    Nachdem ich gemerkt habe wie sehr die Qualität nach der Jahrtausendwende mit Renault Nissan abwärts ging... (aber das hat eigentlich vor keiner Marke so richtig halt gemacht) ... dazu kam dann noch die fast ungesunde Fixierung auf Kraftübertragung auf die Hinterachse. Entweder findet man keine gescheiten Exemplare mehr oder genügen in keiner Weise den Ansprüchen oder dem Budget.


    Deswegen habe ich letztes Jahr mich auf eine größere Einkaufstour begeben um das automobile (japanische) Kulturgut was ich so schätze erhalten zu können.


    Beim MX-5 hab ich die Chance verpasst. Seit ich meinen ersten kaufte, haben sich die Preise ganz locker versechsfacht. (hätt ich das Mal gewusst). Glücklicherweise fristet der Mazda 323 GT ein Nischendasein unter dem wesentlich bekannteren und teureren 323 GTX und GTR . Nicht ganz so extrem wie der 100NX unter den Sunnys, aber die Oldtimerzulassungen rollen jetzt halt wie eine Welle über die 90er.


    Kurze Anekdote: vor Jahren habe ich einen fast kompletten Mazda 323 BG als originalen GT für nen Hunderter aus nem Feld gezogen. Heute gibt es Überlegungen das gleiche Auto obwohl mal als Schlachter verkauft wieder auf zu bauen. Nicht wirklich meine Baustelle, ich habe den nur in Verwahrung aus Platzgründen, ich habe/hatte noch den Luxus mir bessere Kandidaten für den Wiederaufbau zu suchen.


    Um Mal eine kurze aktuelle Bestandsaufnahme zu bringen:


    Mein schwarzer MX-5 läuft problemlos. Momentan steht hauptsächlich ein neues Fahrwerk auf Originalhöhe und anschließend die Eintragung neuer Felgen an.



    Der graue 323 braucht da schon ein ganz anderes Paket. Steckt momentan mitten in der TÜV Vorbereitung, dazu kommt endlich der lang erwartete Holländerhaken. Ich habe über ein Jahr daran gearbeitet wieder ein Auto mit genügend Anhängelast zu haben. Zuerst sollte es der rote GT mit dem Turbomotor werden, leider war die Karre so extrem verbastelt, dass mir sehr schnell das Budget ausgegangen ist und ich statt noch mehr Geld in den zu investieren auf den serienmäßigen GT in grau umgestiegen bin. Der war schon fahrbereit und hat genau ins Restbudget gepasst. Der graue kam ohne Innenraum, mit einem grenzdebilen Keilfahrwerk (jetzt komplett original), kleineren Durchrostungen und einem undichten stahl Schiebedach.


    Dazwischen kam der "rubinrote" also eigentlich lila 323 ins Spiel. Den hab es für einen schmalen Taler als Schlachter in der Region. Original ein 1.3er in irgendeiner Sonderedition mit Glasschiebedach. Das muss demnächst seinen Weg in den grauen finden bevor der Innenraum wieder zusammen wächst. Auch obwohl der graue GT innen nackt zu mir kam, ist es eins der wenigen unverbastelten Exemplare, dass sich Ambitionen auf ein H-Kennzeichen erlauben kann.


    Eventuell muss ich das H aber noch zwei Jahre mit normalem TÜV schieben um es ordentlich zu machen. Grade der graue metallic Lack ist zwar selten aber sehr angegriffen. Ich würd ihn ja komplett matt grau rollen aber das hat dann mit Oldtimer nichts mehr so richtig zu tun.


    Dann kann ich mich eigentlich frei entscheiden wo ich weiter mache. Drei weitere schöne Projekte zur Auswahl (1.8er MX-5; 323 BW Diesel und 323 BG Turbo), ganz neben Haus, Werkstatt und Garage weiter ausbauen. Ich werde das danach entscheiden was mir dann den größten Nutzwert bringt. :mmmm: Wahrscheinlich der Oldtimer Diesel um günstig im Sommer auf Arbeit zu kommen.


    Damals als absoluter 323 BW Mongo den 323 BW GLX 1.7D mit meinem damaligen 323 BW 4WD abgeholt. Allrad macht's möglich.

    [font='Verdana'][N16 YD22DDT(i)]
    [MX-5 NA BP18]
    [B13(SR20DE)]
    FWD SUCKS!
    [size=8]

    Jonas hat das doch toll erklärt...scheint ne spezialität von ihm zu sein

    Einmal editiert, zuletzt von SSDeathstar () aus folgendem Grund: Bild hinzugefügt

  • Innenraum vom grauen GT zu 80% fertig.

    Angefangen hatte ich damit die sich auflösenden Türpappen in mühevoller Kleinarbeit zu restaurieren. Das heißt vor allem den sich ablösenden Leder Bezug mit Sprühkleber wieder auf der Pappe zu fixieren. Die umgeschlagenen Ränder haben echt Nerven gekostet. Aber als die Türen wieder komplett waren, da war ich so richtig angefixt den restlichen Innenraum zu machen.


    Glasschiebedach mit kompletter Mechanik, Dachhimmel, Vordersitze, Rückbank und Gurte verbaut. Hochtöner hinten in der C-Säule. Lautsprecher hinten fehlen noch, sind aber schon bestellt. Dann können die letzten Verkleidungen hinten und im Kofferraum gebaut werden.


    Damit geht es jetzt von unten an den Rost und "wartungstechnisch" geht's dann auch weiter, Teile liegen schon.


    Projekt AHK ist im ersten Anlauf gescheitert, habe jetzt aber wenigstens alle Teile komplett.


    Projekt 13" Felgen auf dem MX-5 abgeschlossen. Endlich!!! War ein echt langer Weg.


    [font='Verdana'][N16 YD22DDT(i)]
    [MX-5 NA BP18]
    [B13(SR20DE)]
    FWD SUCKS!
    [size=8]

    Jonas hat das doch toll erklärt...scheint ne spezialität von ihm zu sein

    2 Mal editiert, zuletzt von SSDeathstar () aus folgendem Grund: Details. Wen interessieren schon Details?