Blick zurück - Autos früher und heute

Es gibt 22 Antworten in diesem Thema, welches 3.990 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Freek.

  • Hallo zusammen,


    die ams wagt einen Blick zurück.

    1965 wurden Autos im Schnitt mit einem Durchschnittsalter von 8 Jahren verschrottet.

    1995 waren es 12 Jahre. Danach kam es nochmal zu einem echten Push und 2015 waren wir schon bei 18 Jahren. Wow!

    Mein ältestes Auto war der Renault 25 (verkauft mit 11,x Jahren) und der Subaru Legacy (im gleichen Alter).


    Auch bei den Dauertests hat sich einiges getan. 1989 waren 40 Mängelpunkte Standard, heute im Schnitt weniger als 5. Ein besonderes Schmankerl der Rover 2600. Er schaffte es zu 4 Motorschäden, zwei Getriebeschäden und noch 27 weiteren Problemen. Das kann ich gut nachvollziehen. Beim Renault und danach beim Audi A4 war immer mal etwas. Subaru Legacy, der Infiniti, der Golf R und der Kia sind praktisch bzw tatsächlich mängelfrei. Das ist ein entspanntes Autofahrerleben!

  • Finde den Vergleich damals-jetzt sehr interessant.


    Mein ältestes Auto ist ein Honda Accord, mittlerweile 15 Jahre alt mit etwa 195.000 km und läuft wie ein Uhrwerk. Mein Citroen C2 ist auch etwa 14 Jahre alt, hat über 200.000 km und hat immer was, vorallem im Getriebe. Der Q50 hat etwa 25.000 km und läuft auch ohne Probleme. Das einzige Auto, das ich bis jetzt tatsächlich verschrotten musste war ein 14 Jahre alter BMW, der auf der A9 einen Motorschaden erlitt und das bei nur 135.000 km.

    „Ich kenne keinen sicheren Weg zum Erfolg, aber einen sicheren Weg zum Misserfolg: es jedem recht machen zu wollen.“

  • das ist wirklich Interessant damit die Autos immer länger gefahren werden, hätte ich nicht gedacht wenn man sich auf den Straßen so umschaut ;)


    Mein Toyota Avensis war bisher auch ein Traum in seinen 10 Jahren und 270tkm hat er nichts gehabt bis auf Verschleißteile, was ich von seinem Vorgänger Peugeot 406 nicht behaupten kann, mit 155tkm Motorschaden und die Jahre davor stand er auch mehr in der Werkstatt als auf der Straße das Highlight war das "keyless Drive" ^^ ich musste immer die Batterie abklemmen damit er aus geht weil die Elektronik so gesponnen hat :suicide:

    Ich hoffe ich habe mit meinen Navara dann auch so viel glück wie mit dem Toyota, Drückt mir also die Daumen

  • Es wundert mich nicht das die Autos länger verwendet werden.

    Neue Autos sind ja für Normalverdiener kaum noch leistbar, besonders wenns was größeres, stärkeres sein soll.


    Außerdem nimmt die Langzeitqualität der Fahrzeuge nach 2010 meiner Meinung nach immer mehr ab.

    Und die Autos werden zu Wegwerfartikel. Oder nach ein paar Jahren entwertet -> siehe Euro 5 Diesel Fahrverbote


    Meine aktuellen 3 Gefährte sind:


    2005er Ford Mondeo TDCi - 291.000 km - läuft seit Jahren wie ne eins


    2001er Skoda Octavia 1,8T 20V - vermutlich über 300.000 km, gekauft vor 10 Jahren, verkauft vor 7 Jahren und jetzt wieder für ein paar hunderter gekauft, Bastelobjekt


    2018er Mitsubishi Attrage - 10.790 € Neuwagen der in 5 Jahren komplett abgezahlt ist, Stadt und Schönwetter Gefährt.

    Gekauft weil ich nicht weiß wann Österreich die selbe Dummheit macht wie Deutschland und mich mit meinem

    Euro 3 Diesel ( Mondeo ) in die Stadt zur Arbeit fahren lässt. Außerdem ist da für einen Neuwagen überschaubare Technik drin.

  • ..., was ich von seinem Vorgänger Peugeot 406 nicht behaupten kann, mit 155tkm Motorschaden und die Jahre davor stand er auch mehr in der Werkstatt als auf der Straße das Highlight war das "keyless Drive" ^^ ich musste immer die Batterie abklemmen damit er aus geht weil die Elektronik so gesponnen hat :suicide:


    Klasse! Die Franzosen haben doch einen ganz eigenen Charme.


    Ich hatte früher einen Renault 25. Dessen sprechender Bordcomputer verkündete bei Hitze immer gerne einen gerissenen Keilriemen.
    Im Winter heizte die Heizung dafür gerne nur eine halbe Stunde sanft geregelt. Danach ging nur noch volle Heizwirkung - oder gar nichts.

  • Diesen sprechenden BC hatten damals einige. Nissan hatte den als erstes.

    20 Jahre P10! (Baujahr 91)


    Immer noch mit 2. Batterie. :D

  • Diesen sprechenden BC hatten damals einige. Nissan hatte den als erstes.


    Ich hoffe die hatten eine wohlklingende Frauenstimme. Das sonore Geplärre des Renaults hat so manchen Mitfahrer erschreckt....

  • Na geht so. In den USA nannten viele sie "Bitching Betty". :D

    Bei Wikipedia gefunden:


    Zitat

    There have been several "Bitching Bettys", over the years, for various commercial and military aircraft:

  • An die Navi-Stimme meines EX musste ich mich auch erst gewöhnen, da gibt es sehr viel charmantere

    Frauenstimmen :eek:. Aber die hört man ja nur, wenn man wirklich mal nach Navi fahren muss/will.


    RodLex

  • Die Langzeitqualität von Mitte der 90er erlebe ich Tag für Tag.

    Selbst mein P10 kommt nun im Uni-Pendeldienst meines Juniors wieder zu ein paar weiteren Kilometerchen.


    Aktuell wüsste ich auch nicht, was danach kommen sollte:?:



    feti

    19.11.2010: P10-Langstreckentest unfreiwillig nach 11,2 Erdumrundungen beendet ;(

    09.12.2010: P10-Langstreckentest reloaded, back in business :] aktuell 333.333 km

    bis 02.11.2022: Sternenkreuzer W140 Endstand 447.980 km

    ab 07.11.2022: Sternenkreuzer W211 aktuell 260.729km

  • Na geht so. In den USA nannten viele sie "Bitching Betty". :D

    Bei Wikipedia gefunden:


    Zitat

    There have been several "Bitching Bettys", over the years, for various commercial and military aircraft:

    Wobei die allermeisten von uns die genannten "Bettys" wohl nie "live" hören werden... :clown:

  • Finde den Vergleich damals-jetzt sehr interessant.


    Mein ältestes Auto ist ein Honda Accord, mittlerweile 15 Jahre alt mit etwa 195.000 km und läuft wie ein Uhrwerk. Mein Citroen C2 ist auch etwa 14 Jahre alt, hat über 200.000 km und hat immer was, vorallem im Getriebe. Der Q50 hat etwa 25.000 km und läuft auch ohne Probleme. Das einzige Auto, das ich bis jetzt tatsächlich verschrotten musste war ein 14 Jahre alter BMW, der auf der A9 einen Motorschaden erlitt und das bei nur 135.000 km.

    Kleine Korrektur. Der Citroen hat seit heute einen Getriebeschaden. Reparatur übersteigt den Wert des Autos.... Ich habe vor ein Paar Tagen einen Subaru SVX gefunden. Mal sehen, vielleicht werde ich doch schwach und kafe ihn....

    „Ich kenne keinen sicheren Weg zum Erfolg, aber einen sicheren Weg zum Misserfolg: es jedem recht machen zu wollen.“

  • Ja die Getriebe-Problematik kenne ich. Ist natürlich ein Glücksspiel. Ich habe mich noch nicht entschlossen. Mir gefällt auch der 300ZX aber ich traue den angebotenen Exempleren nicht so wirklich. Vielleicht werde ich aber am Ende doch Vernünft annehmen (wie meine Frau sagt) und etwas neueres kleines für die Stadt kaufen.

    „Ich kenne keinen sicheren Weg zum Erfolg, aber einen sicheren Weg zum Misserfolg: es jedem recht machen zu wollen.“

  • Der 300ZX ist ein wahrer Kracher. Jedoch sind aktuell in DE sowas wie 15 am Markt mit doch eher zweifelhaften Preisen.

    Der SVX aus der gleichen Zeit war dann doch eher wunderlich. Dann lieber nen alten Impreza oder Legacy.


    Sei nicht vernüftig - kauf was gutes altes kleines :) Deutlich sparsamer als der neue Schiet.

  • Sehe öfters mal 300ZX aus den USA. Aber kostet dann halt etwas mehr. In Deutschland sieht man ja fast gar nichts mehr. Höchstens mal ein neues Modell (also nicht Z speziell jetzt). :(

    20 Jahre P10! (Baujahr 91)


    Immer noch mit 2. Batterie. :D

  • Alternativ kann man sich in den USA einen Umbaukit für 5 Gang Getriebe für 400 Dollar bestellen und sich ein Manuelles Getriebe in den SVX hängen.

    Plus ein Spender Fahrzeug versteht sich. Soll aber angeblich mit Schaltung richtig Laune machen.