Hilfe mit meinem K11

Es gibt 25 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von matzetronics.

  • Hallo zusammen,


    ich habe seit Anfang April meinen Führerschein und mein erstes Fahrzeug sollte nun das K11 werden. Als Anfängerauto wohl super.


    Nun habe ich nur drei Probleme:


    1. Bei der Fahrertür ist die Dichtung nicht mehr korrekt montiert. Wenn man die Tür schliesst, ist ein Teil der Dichtung draußen. Kann ich da neue Dichtung kaufen und selber montieren? Bin absoluter Neuling und habe keine Ahnung. :heul: Wenn ja, wo kaufen, welches Modell?

    2. Das Schloss auf der Fahrerseite hängt beim Zuschließen. Auf geht einfach, beim Zuschließen muss ich immer ein wenig hin und her wackeln. Was könnte ich hier machen?

    3. Das Schalten ist merkwürdig. Funktioniert eigentlich 1a mit allen Gängen ausser den vierten... Wenn ich vom dritten in den vierten Schalten möchte, ziehe ich ja nur "runter". Warum lande ich da im zweiten Gang? Ist mir jetzt zwei mal passiert. Rückwärtsgang geht auch nur rein, wenn ich stark nach rechts ziehe.

  • Moin,


    welchen K11 hast du denn? Baujahr? Foto gingen auch :)


    Dichtung Tür defekt oder nur lose? Auch hier würde ein Foto helfen.


    Wenn defekt, am besten nach einer gebrauchten suchen. Wenn lose, entweder einclipsen oder, falls die Clips fehlen, neue davon kaufen, oder die Dichtung kleben.


    Beim Schloss könntest du es erstmal mit schmieren versuchen. ZB Multilube, oder anderes Schmieröl in den Schließzylinder sprühen. Sollte das nicht helfen, Türverkleidung zerlegen und schauen ob darunter alles in Ordnung ist.


    Wegen deiner Gänge. Evtl ist es ja dein Fehler :P Ansonsten kann man das Getriebeöl mal erneuern.


    Der Rückwärtsgang geht gerne mal etwas schwieriger rein. Da hilft es meist, nochmal in einen anderen Gang zu schalten und es erneut zu versuchen.

    2010-20** -> 100NX GTi NXi 2.0l TJ4 >Showroom<
    2013-20** -> Micra K11 1.0l FJ1 >Showroom<

    2017-2018 -> Sunny N14 SR AJ4 >Showroom<
    2008-2010 ->100NX GTi 2.0l KH3
    2006-2008 ->100NX 1.6l TH1

  • Danke für die Antwort. :)


    Baujahr 1995 54 PS/40 kW. Fotos könnte ich morgen folgen lassen, da ich heute leider nicht mit dem Micro unterwegs bin. :(


    Also die Dichtung ist ziemlich zerquetscht auf jeden Fall. Aber ich mache mal morgen ein Foto davon.


    Einfaches WD-40 macht es auch fürs Schloss oder ist das eher nicht dafür geeignet?


    Kann natürlich auch mein Fehler sein, mit dem Gang. Aber nach dem Öl schaue ich mal. :)

  • Ein 95er K11, super :) Habe ich auch :D

    Die NISSAN Micra K11 Familie


    WD40 ist zwar ein bisschen dünn. Aber ein Alleskönner und eignen sich auch dafür.


    Mit WD40 kann man auch super den gesamten Motorraum einnebeln und somit alles etwas schützen, vor allem Kunstsstoff und Gummiteile - sehen aus wie neu und sind geschützt :)

    2010-20** -> 100NX GTi NXi 2.0l TJ4 >Showroom<
    2013-20** -> Micra K11 1.0l FJ1 >Showroom<

    2017-2018 -> Sunny N14 SR AJ4 >Showroom<
    2008-2010 ->100NX GTi 2.0l KH3
    2006-2008 ->100NX 1.6l TH1

  • Jepp - wieder ein schöner K11/1995 :-)


    Zum 4. Gang: Der Schalthebel sollte im Leerlauf von alleine in die Stellung zwischen den 3. und 4. Gang federn. Dazu sind im Gelenk unterm Schalthebel einige Federn, die

    * den Hebel in diese Richtung federn lassen (Return Spring)

    * die Schwergängigkeit beim Schalten in den Rückwärtsgang bewirken (Reverse Check Spring)


    Je nach Laufleistung und Nutzung des Autos können diese Federn im Laufe der Zeit an Kraft verlieren - oder die Kontrollverbindung zum Getriebe ist schlicht und einfach schwergängig geworden. Man kommt an die Schalthebelmimik am besten von unten ran und kann sie da mal einsprühen. Von oben muss man die Manschette rundherum lösen und kommt dann an die Mimik ran. Am besten putzt man auch gleich den Schmutz weg, der da in all den Jahren reingerieselt ist. Notfalls mit Zahnbürste und etwas Fett.


    Am Getriebe endet die Kontrollstange neben der Antriebswelle des linken Rades und auch da kann man von unten mal etwas einsprühen.

    Ich habe mich am Anfang bei meinem K11 etwas schwer mit dem sehr exakten Getriebe getan, das bei meinem vorigen Wagen viel schwammiger zu schalten war.

    Das Schloss an der Fahrertür und an der Heckklappe ist bei meinem mittlerweile so labberig, das ich mcih manchmal wundere, das es überhaupt noch schliesst. Da ich auch Probleme mit den Führungen der Seitenscheibe hatte, habe ich die Türverkleidung entfernt, die Führungsstangen wieder gerade gebogen und dabei gleich die Stangen am Türschloss neu eingefettet. Bei der Beifahrertür dann später das gleiche, weil auch da das Fenster geklemmt hat und manchmal nicht hochgekurbelt werden konnte.


    Noch ein Tipp. Prüfe mal den Sicherungskasten im Motorraum. Bei mir war eine Sicherung vom Scheinwerfer so verschmort, das sie sich schon durch den Kasten den Weg an die frische Luft geschmolzen hatte. Alle Sicherungen mal ziehen und die Kontakte mit WD40 einsuppen ist da hilfreich (ich musste natürlich eine neue Fassung montieren).

    Alle Stecker im Motorraum mal abziehen, etwas WD40 und wieder stecken schadet auch nicht.

    Das alte Mädchen wird es dir danken. Seit der initialen Überholung summt mein Eselchen jedenfalls bestens und bei Wind und Wetter zuverlässig - und hat ja auch nur 250 Euro gekostet.

  • Einfaches WD-40 macht es auch fürs Schloss oder ist das eher nicht dafür geeignet?

    Hi Begin,


    herzlichen Glückwunsch zu deinem Anfängerauto. Damit hast du alles richtig gemacht ^^.


    Wie NX2.0GTI schreibt, geht WD-40 schon auch - ist aber nicht mein Favorit.

    Meine 1.Wahl bei Schlössern ist Ballistol Universalöl (guckst du Ebay-Art. 310896561415) oder als 2. Wahl auch Ballistol USTA Werkstattöl (Ebay-Art. 323040919729).

    Sowohl WD40 also auch die Ballistolöle lösen Rost und Ablagerungen gut - Ballistol schmiert allerdings deutlich besser und länger.


    Warum lande ich da im zweiten Gang?

    Wenn du vom dritten in den vierten Gang schaltest und dabei auf den Schalthebel einen leichten Druck nach rechts ausübst, dann sollte das funktionieren.

    Schau mal im Stand, wo der Ganghebel in der Leerlaufstellung steht. Bei manchen Micras ist er eindeutig in der 3/4-Ebene, bei manchen ist er auch irgendwo zwischen der 1/2- und 3/4-Ebene. Bei den letzeren brauchts dann eben beim Schalten diesen leichten Druck nach rechts. Es kann sein, dass die Feder, die den Schalthebel in die 3/4Ebene zieht, schon etwas erlahmt ist oder auch dass das Schaltgestänge etwas schwergängig sprich ungeschmiert ist (Schaltgestänge gehören zu den Stiefkindern bei der Pflege). Auch dafür ist Ballistol übrigens bestens geeignet.

    Noch zwei Tipps zum Schalten:

    Zum einen: du müsstest es eigentlich merken, wenn du vom dritten versehentlich auf den zweiten kommst, weil der Gang dann spürbar schwerer reingeht - die Syncronisation muss ja auch mehr leisten.

    Zum anderen hab ich mir wegen dem sehr kurz gestuften Getriebe sowieso angewöhnt, beim Raufschalten einen Gang auszulassen. In der Regel schalt ich also 1, 3, 5 oder wenn er noch etwas rollt 2, 4, 5. Im jeweils vorherigen Gang dreh ich den Motor nur eine Spur höher und dann geht das wunderbar. Das ist dann schon fast wie Automatikfahren und reicht zum Mitschimmen im normalen Verkehr vollkommen :). Ausserdem schont das die Kupplung, weil sich ein guter Teil der Schaltvorgänge erübrigt. Alle Gänge durchschalten tu ich nur, wenn ich eine kräftige oder auch die volle Beschleunigungsleistung brauch - also z.B. beim Überholen.


    Kann ich da neue Dichtung kaufen und selber montieren?

    Bevor du eine neue Dichtung kaufst, würd ich an deiner Stelle erstmal prüfen, was NX2.0GTI geschrieben hat


    Wenn lose, entweder einclipsen oder, falls die Clips fehlen, neue davon kaufen, oder die Dichtung kleben.

    Es kann auch sein, dass bei dem ein oder anderen Clip eine oder beide "Nasen" abgebrochen sind. Meistens sind die Dichtungen allerdings nur ausgehängt und Laie kommt nicht drauf, wie man sie wieder befestigt.


    Gruss Matthias

    Grosser Geist - bewahr mich vor Feuer, Eis und Wind und vor Autos, die voller Elektronik sind :)

  • matzetronics


    da hätt ich mir ja einen Teil von meinem Senf sparen können :D - hat sich grad überschnitten.

    Das mit der Schaltung hast wunderbar beschrieben - besser und ausführlicher als ich.


    Prüfe mal den Sicherungskasten im Motorraum.

    Das ist ein wirklich guter Tipp!


    Gruss Matthias

    Grosser Geist - bewahr mich vor Feuer, Eis und Wind und vor Autos, die voller Elektronik sind :)

  • Kann natürlich auch mein Fehler sein, mit dem Gang. Aber nach dem Öl schaue ich mal. :)

    Auf die Messung vom Ölstand im Getriebe muss man erstmal kommen, denn das ist etwas ungewöhnlich. Dazu wird der Abtrieb der Tachowelle rausgezogen (Das ist ein kleines Schneckenrad am Ende der Tachowelle), die von oben im Getriebe endet. Bei meinem K11 steckte das Schneckenrad nur und war nicht weiter befestigt, obwohl daneben ein unbenutztes Gewinde ist. Man kommt auch ohne Ausbau des Luftfilters ran, sollte aber zum etwaigen Nachfüllen Schlauch, Trichter und GL-4 SAE 80W-90 Öl bereithalten.

    Man kann dann mit Pappstreifen oder Kabelbinder vom oberen Rand des Getriebes eintauchen und so ab dem oberen Rand den Ölstand messen. Stück Draht geht auch. Nur niemals den Streifen ins Getriebe fallen lassen!


    Vermutlich hast du das Standardgetriebe RS5F41A, das in so gut wie alle Micras mit dem 1,0l Motor bis Baujahr 1999 verbaut wurde. Wenn hier der Ölstand zwischen 28mm (max.) und 38mm (min.) liegt, ist alles gut.

  • Da gibts ne Tabelle im WHB.

    Ab Seriennummer 'SJN***K11U30000' benutzen alle Benzinmotoren einheitlich das RS5F30A Getriebe. Hat dein Fahrzeug eine Seriennummer höher als diese, ist es also immer das RS5F30A. Füllstände sind hier 45mm (max.) bis 54mm (min.) gemessen nach der obigen Methode, wobei du natürlich kein Schneckenrad mehr als Abtrieb hast, sondern einen elektrischen Geber.


    Das Öl ist das gleiche, also GL-4 SAE 80W-90.


    Bei älterem Modell ist der Identifkationscode wichtig, der mit 'EAEALnnn' für 3-Türer oder 'FAEAnnn' für 5-Türer beginnt. Die Varianten sind zahlreich, vor allem für die Linkslenker,


    Näheres erfährst du, wenn du mir die o.a. Identifikation schreibst, denn die Tabelle tippe ich jetzt mal nicht ab und reinstellen darf man sie hier nicht.

  • Wow, vielen, vielen Dank euch allen. :)


    Also WD 40 hat schon mal super funktioniert, das Schloss macht keine Probleme mehr.


    Wegen der Dichtung: Es ist doch nur locker an zwei/drei stellen. Jedoch bekomme ich die Dichtung nicht wirklich dran, die ist ja Mega fest?! Oder muss ich da mit Kraft draufhauen oder gibt es da irgend einen Trick?


    Wegen dem Gang: Minimal leicht nach rechts vor dem vierten Gang schalten, dann klappt alles. Ich hab’s aber beobachten: Beim zurückschalten springt er trotzdem relativ mittig zurück. Den dritten Gang schaffte ich ja auch immer wunderbar. :)

  • oder gibt es da irgend einen Trick?

    Ja :).

    Der Trick geht wie folgt:

    Die Dichtung hat kleine runde Löcher an den Stellen, an denen in der Tür die Clipse sind. Die Clipse haben etwa die Form von einem T. Der "Hals" vom T ist fest in der Tür (eingeclipst) und der "Querbalken" schaut raus. Der T-Balken muss parallel zur Laufrichtung von der Dichtung ausgerichtet sein. Wenn er das nicht ist, dann drehst du den Balken eben passend hin. Dann fädelst du das eine Ende vom Balken in das Loch der Dichtung und ziehst die Dichtung kräftig - aber mit Gefühl - in die Richtung vom noch freiliegenden Ende des Balkens und dehnst durch das Ziehen das Loch der Dichtung so weit auf, dass die freie Balkenseite ins Loch hineinschlupfen kann. Dann lässt du die Dichtung langsam los und sie ist fixiert. Also weder klopfen noch draufhauen, sondern mit Gefühl "einfädeln".

    Ich hoffe, meine Beschreibung ist verständlich :)


    Gruss Matthias


    PS: die beiden Enden vom T-Balken sollten natürlich vorhanden sein. Wenn eine oder beide Seiten davon abgebrochen sind, dann musst du dir beim Nissanhändler eben für ein paar Cent - oder auch Euro :)- ein paar neue Clipse kaufen.

    Grosser Geist - bewahr mich vor Feuer, Eis und Wind und vor Autos, die voller Elektronik sind :)

    2 Mal editiert, zuletzt von reparix ()

  • Es gibt einen Haufen verschiedene Clipse für den K11, aber wenn du weisst, wie sie aussehen müssen, gibts die auch im Dutzend für ein paar Cent beim Internet Auktionshaus.

    Wegen dem Gang

    Sprüh da auch noch ein bisschen WD40 in das Gestänge unter der Manschette des Schalthebels. Dann sollte das wieder leichtgängig flutschen. Du wirst da vermutlich auch eine Menge Schmutz sehen, der in all den Jahren von den Vorbesitzern da plaziert wurde.

  • matzetronics


    Wenn ich es richtig sehe, ist der Identifikationscode der EAEALBFK11EGA-2HVC


    Irgendwie verstehe ich das aber mit dem Füllstand nicht so ganz. Du Schreibst 45mm (max.) bzw. 54mm (min.)


    Sollte das minimum nicht die 45mm und das maximum bei 54mm sein ?


    Gruß

    Rheiner37

  • Auf max ist der Ölstand, wenn der ins Getriebe gesteckte Gegenstand bei 45 mm ins Öl eintaucht. Wenn Du 54 mm oder weiter ins Getriebe stecken musst, bevor das Öl erreicht ist, ist der Minimalstand oder sogar weniger drin.

  • Wenn ich es richtig sehe, ist der Identifikationscode der EAEALBFK11EGA-2HVC

    Sollte ein 3-Türer sein (Linkslenker). Gefertigt für Zentral Europa, Motor ist der CG10DE mit Getriebe RS5F41A. Ausstattungsgrad sollte L sein, also die kleinste Stufe.

    Es gelten also die Füllstände wie für Begin - 38mm (min.) bis 28mm (max.).

    Die gesamte Füllmenge liegt zwischen 3,1 - 3,3 Liter.

  • Danke Dir. Was bedeutet kleinste Stufe an Ausstattung ? Er hat ZV (ohne FFB), Servolenkung, Fahrer- Beifahrer Airbag, Seitenairbags, Höhenverstellbare Lenksäule und ein Stoffschiebedach ( Faltdach) sowie Zugentriegelung für Tank- und Heckklappe.


    Gruß

    Rheiner37

  • Was bedeutet kleinste Stufe an Ausstattung ?

    Anscheinend das, was dein Wagen liefert :-P

    Bei unseren alten Kisten war Grade L im Vergleich zu deinem wirklich spartanisch - praktisch nur der Fahrer Airbag, kein Servo, kein ABS, kein Klima, Ich habe dann mal den Instrumentencluster getauscht, weil original weder Uhr noch Tageskilometerzähler vorhanden waren. Die höhenverstellbare Lenksäule war schon immer drin, soweit ich weiss.

    Im Laufe der Jahre hat Nissan dann immer mehr in die Grundausstattung gepackt, weil sich z.B. Autos ohne Servo nicht mehr verkaufen liessen (ist ja oft ein Frauenauto).

    Bei meinem alten Motor sieht man schön, wo Servopumpe und Klimakompressor montiert würden, wenn es nicht ein Grade L wäre.