Oil Catch Can

Es gibt 24 Antworten in diesem Thema, welches 1.530 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von jebu.

  • Hallo,


    hatte bei anderen Themen gelesen, dass der ein oder andere eine Oil Catch Can verbaut hat.


    Nunmehr 3 Jahre lang lag ein Provent200 Kit bei mir im Keller den ich letzte Woche eingebaut habe. Nun kam (zum Glück erst nächstes Jahr) mir die Frage, brauch man dafür eine ABE oder sonst was bzgl. TÜV oder heißt es vor dem TÜV ausbauen und danach wieder rein?

    Zur Info der Provent gilt als geschlossenes System.


    Aus dem www konnt ich keine valide Information beziehen, Rest der Welt juckt es nicht und in Schland gibt es keine klare Antwort darauf. Der Provent ist von Mann+Hummel jedoch bekommt man da auch keine ABE jedenfalls nirgends sowas gefunden. Des weiteren hab ich den Ablass an einem Schlauch mit im Kit beigefügten Ventilauslass vorn im Radkasten hängen, nicht gerade versteckt, aber könnte mir vorstellen, dass der TÜVer sowas nicht gern sieht .... wobei die ÖL-Ablassschraube ja auch nix anderes ist, sei es drum. Vielleicht sieht er es nicht und fragt nicht, allerdings sehen die Raumsparschellen noch etwas zu neu aus, ok in einem Jahr dann wohl nicht mehr, aber für mich wäre sowas immer ein Indiz für "neu".


    Hat da wer Erfahrungen mit, also auch schon TÜV gemacht mit eingebautem OCC?

  • Hab einen, aber bringt fast nichts. Habe kaum Ölkondensat drin und schau einmal im Jahr nach und dann sind da drei Tropfen drin :/ Mir kommt vor dass der nicht richtig abzieht obwohl der Schlauch am Turbo hängt.
    Kann auch sein dass die oil catch can zu klein ist und er das Kondensat einfach durchzieht ohne es sich absetzt.... auch möglich.

    Beim Rennauto funktioniert das Ding 1A, den muss ich 1-2x im Jahr ausleeren - ist aber Turbo-Benziner.

  • Interessiert den TÜV ungefähr so viel, wie wenn du dir zusätzliche Kabel in den Motorraum legst. Also egal, solange es nichts beeinträchtigt. Also hauptsachen es ist dicht und kommt nirgendswo gegen.

  • Also das da ein Schlauch ist an dem ein Drehventil sitzt stört den erstmal nicht? So hab ich jetzt LordJunk verstanden.


    Bissel Bammel ist schon, sonst muss man doch wegen jedem Rotz eine ABE oder E Kennzeichnung vorweisen.

  • Beim TÜV gibt's halt auch so grauzonen...

    Im zweifel fragst du am besten deinen TÜV-prüfer. Genauer kanns dir hier keiner beantworten, bzw. keiner dafür gerade stehen/haften.

  • Ich hatte nie Probleme mit meiner ProVent. Gut ich habe auch keinen Prüfer der sich über eine fehlende Plus-Pol Abdeckung oder der Gleichen beschwert...

    Verstaue den Schlauch ordentlich, dreh das Ventil zu, dann sieht das ganze doch ordentlich aus.

    Hab einen, aber bringt fast nichts. Habe kaum Ölkondensat drin und schau einmal im Jahr nach und dann sind da drei Tropfen drin :/ Mir kommt vor dass der nicht richtig abzieht obwohl der Schlauch am Turbo hängt.
    Kann auch sein dass die oil catch can zu klein ist und er das Kondensat einfach durchzieht ohne es sich absetzt.... auch möglich.

    Beim Rennauto funktioniert das Ding 1A, den muss ich 1-2x im Jahr ausleeren - ist aber Turbo-Benziner.

    Das kann ich so nicht bestätigen. Je nach vorwiegender Fahrweise hängt da durchaus mal was drin, ergänzend sind alle vorher ölfeuchten Bereiche seit dem Einbau schön trocken.

    Hier hat sich doch mal selber jemand eine mit einem Stahlschwamm gebaut, hat nicht sogar die ordentlich was aufgesammelt?

  • Ich war das zB. auch mit dem Metallrasch zwischen dem Lochblech in der Alu China Can.... das Rasch ist schon wieder draussen, weil nicht mehr sauber zu bekommen.. mittlerweile hängen nur noch die Lochblechstreifen drinn.

    Und das Teil leere ich jeden Ölwechsel (1x Jährlich) mit aus.. ist jedesmal fast randvoll...

    Der eine Teil richtig dicker Ölrotz und die andere untere Hälfte davon ist Kondeswasser.


    Ich bin mehr als überzeugt, dass das Teil was bringt, da ich wie gesagt jährlich so nen Botich voll Rotz ausleere.

    Grüße Patrick

    Der ihn sich so zurechtmacht, wie er ihn gerne hätte.....

  • Dann werde ich mir auch so ein KondensatGitter reinklopfen. Wie gesagt, in meinem OilCatch Tank ist fast nix drin und ich hab die Ölsauerei im Ladedruckrohr drin.

    Guter Tipp!

  • Ich hatte Ölsiffe am Ladeluftkühlerrohr (Turboschlauch), da war eine dieser Spangen defekt und der saß da nicht sauber drauf. Irgendwoher musste das Öl ja kommen, auch im Schlauch ein zarter Film, danach hatte ich mich schlau gemacht und daraufhin die OCC gekauft (aus Australien) da es die einzige Möglichkeit war wie über den Turbo Öl da hinkam (wenn man mal davon ausgeht das es nicht über die Einlassventile durch den Ladeluftkühler da hin kam ^^).

    Jetzt nach gut 400km sieht man noch keine dunklen Ölrückstände, dafür Kondensat und der Geruch lässt auf Öl schließen. Werde regelmäßig mal in den Filter schauen.


    Vormals ging es ja mehr darum, ob es Probleme mit TÜV geben könnte, weil das ja indirekter Eingriff in den <ja was auch immer Prozess> ist, man gibt dem Turbo ja eigentlich bessere Luft als er vorher aus dem Kurbelgehäuse ab bekam. Hilft auf alle Fälle dem Verschleiß vorzubeugen und unnötigen Verkokungen mMn.

  • Ich hänge mich da mal mit dran, wenn’s gestattet ist, weil ich mir die OCC von Mann eigentlich auch noch einbauen wollte.

    Zu TÜV-Fragen kann ich leider (noch) nichts Valides/Belastbares beitragen, Sorry! Würde mir persönlich aber deswegen keine Bange machen. Da gibt’s ja an Offroad-Fahrzeugen ganz andere An- und Umbauten; abgesehen von den motorseitigen Veränderungen.


    Eine ABE wird für das Teil nicht erforderlich sein. Es sei denn - in dem Zusammenhang evtl. interessant - es wäre der Grund, warum es ein Komplett-Set von Mann (immerhin deutsche Firma) nicht in D gibt. Mit Komplett-Set meine ich OCC inklusive Befestigungs-Kit am Fahrzeug.


    Evtl. habe ich aber auch zu wenig recherchiert?

    Hat hier jeder das Komplett-Kit in Downunder bestellt oder wie habt ihr das Teil befestigt?


    Die Fa. Mann muss doch wissen, ob dafür eine ABE oder eine TÜV-Eintragung erforderlich ist und sich als Hersteller, zumindest der OCC als solche, dazu verbindlich äußern. Wäre bis jetzt jedenfalls meine Meinung zum Thema TÜV und Betriebserlaubnis.

  • Solange die Ölabluft NICHT in die Atmosphäre geht (offen), sondern in irgendeiner Form wieder per geschlossenem Schlauchsystem in die Ansaugung kann DIr der TÜV nichts.

    Punkt.


    Etwaige Fragen beantwortest Du mit "ist geschlossen (siehe Schläuche), mit Filter".


    Meine TÜV hat weder die Wärmeisolierung Klima/Ansaugtrakt noch sonstwelche Umbauten - solange geschlossen - an der Dampfabsaugung interessiert.

    Solange das Abgas passt ist das denen auch meistens egal (und die Catch Can verbessert ja die HC-Werte).

  • Bin gestern über das Thema gestolpert und musste mich erstmal einige stunden Schlau machen von was ihr Redet und um was es geht. Scheint eine nützliche Sache zu sein der Öl Abscheider und finde das Interessant. Bin ein Fan von Mikrotuning und Optimierungen zumal das recht günstig zu Machen ist. Da meine Neugier geweckt wurde hab ich mir auch einige Videos dazu angeschaut und verschiedene Abscheider besichtigt. Habe hier im Blog gelesen, das man dazu " um an die Anschlüsse zu kommen "einiges Abbauen muss von der Luftansaugung bis zum Turbo. Das traue ich mir vorerst nicht zu. Ist das echt rel. Kompliziert beim Pfati ( V6) das zu Installieren? In den ganzen Videos sieht das so locker aus, Plug und Play... ein oder zwei Anschlüsse von Zylinderkopf und/ oder Kurbelwelle, das Ding dazwischen schleifen und gut ist?

  • Beim 4 Zylinder ist es wirklich easy to do. Das fummligste war die Can vorn anzuschrauben wenn man nicht die schlankesten Finger hat.


    Kann schon sein das das am V6 schwieriger ist, da der ja nun doch eine andere Geometrie besitzt. Zur Wirkung bin ich aktuell noch 2 geteilt. Nach ca. 3000km hat sich oben schon eine dickere Ölbrühe (jedoch nicht schwarz wie in manchem Video) angesammelt, jedoch ist das Filtertuch noch weit von "öldurchtränkt" entfernt, der Zustand soll ja laut Mann+Hummel erreicht sein um die Funktion optimal zu gewährleisten. Nächster Schritt ist bei 5000km mal die Ablassschraube öffnen und schauen was da rauskommt. Bin auch der Meinung, da ich letztens mal 400km etwas flotter (160-180 km/h "man gönnt sich ja sonst nix") unterwegs war, da der Großteil der Brühe entstanden ist. Bei meiner normalen Fahrweise eher mehr nur Kondensat mit sichtlich geringerem Öl-Anteil (schaue aller 1000km oben mal rein daher war es mir aufgefallen).

  • Habe mich heute mal mit dem Oil Catch Tank gespielt.

    Das ist so ein 20€ China Dingsi und hat anfangs nicht wirklich funktioniert.

    Aber wer findig ist, macht aus Fehlkonstruktionen eben was Funktionierendes :)

    Hier mal zur Veranschaulichung das Innenleben davon - original kommt es OHNE den Silikonschlauch, sprich es saugt die ölige Kondensatluft direkt vom Input zum Output ohne das Kondensat im Tank zu lassen, eigentlich nicht im Sinne des Erfinders.

    Und so war auch das Ergebnis, dass da 1-2 Tröpfchen Öl drin waren und sonst nix, der ganze Rest wieder im Ladeluftschlauch. :/


    Dann habe ich den Silikonschlauch da reingesteckt damit die Luft an das AluGitter geleitet wird und das Kondesat abkühlt und abläuft.

    Und siehe da :) es war schon deutlich mehr drin.





    Dann heute noch mal etwas verbessert (hoffe ich)

    Habe das Alugitter raus (damit ich da drin mehr Platz bekomme) und ein Lochrohr rein.
    Dazu dann noch einen längeren Silikonschlauch damit die ölige Luft schön am Lochrohr entlang durch den ganzen Tank bis zum Output laufen muss.
    Mal schauen ob das noch besser funktioniert :)






    Und das Ganze wieder retourniert wie es war - mal beobachten :)


  • Nimm Provent 200, bei mir sind im Winter ca. 300-400 ml Öl Wassergemisch drin. Im Sommer ca 200 ml Ölkondensat. Alle 10 000 km abgelassen bei normalen Ölwechsel.

  • Jetzt beobachte ich mal wie es damit läuft und wenn der gewünschte Effekt nicht eintritt, komme ich auf den anderen Oil Catch Tank zurück.

  • Mal versucht einlass und auslass zu vertauschen?

    Das Messingsieb könnte die Dämpfe zum kondensieren und tropfen bringen,

  • Mal versucht einlass und auslass zu vertauschen?

    Das Messingsieb könnte die Dämpfe zum kondensieren und tropfen bringen,

    Das ist der Ausgang, bis dorthin sollte die Luft eigentlich abgekühlt und bereits abkondensiert sein, natürlich hat das Sieb noch die Zusatzfunktion den Rest dort abkühlen und abtropfen zu lassen.

    Das Ding ist inzufern eine Fehlkonstruktion (original) weil der Weg von Eingang zum Ausgang nicht "verbarrikadiert" ist, im Prinzip zieht das warme Kondensat einfach quer rüber und wieder raus ohne abzukühlen.
    Der Weg muss lange sein, was ich an dem Produkt vom himan0 stark vermute. Im Prinzip habe ich das mal so da rein improvisiert und beobachte das jetzt mal. Mir macht ja so eine Bastelei Spaß :)

  • Genau deswegen hätte ich es ja andersrum ausprobiert. Wenn sich an dem Sieb das Kondensat einmal bidlet, tropft es runter. Und die Schwerkraft sollte es dann unten halten. Es sei denn, der Kanister wird zu warm und die Dämpfe kondensieren gar nicht. Dann hilft es aber auch nicht, wenn der Sieb im Ausgang ist, weil dort durchgehend dran gesaugt wird und das Kondensat, das sich dort bildet, mit angesaugt.


    Der Ausgang sollte auch nie blockieren, was mit dem Filter passieren kann.


    Die "leere" Seite wiederum wird das Öl kaum hoch saugen können.