Nissan raus aus Europa?!!

Es gibt 425 Antworten in diesem Thema, welches 34.774 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Sven_Q45.

  • Gegeben hat es das sicher aber in der Klasse wüsste ich da keinen. Selbst in der Oberklasse gab es zu der Zeit keine Rueckfahrkamera. :)

  • Naja, wenn es dafür mehr Auswahl gibt wie schon oft gewünscht also mit Antrieb, Getriebe, Ausstattung (und etwas von Nismo damit die auch mal Ruhe geben ;) ) usw.


    Andere wie Kia verkaufen theoretisch auch nicht wirklich was anderes in brauchbaren Zahlen.

    • Offizieller Beitrag

    Was soll der Pelletrau auch sagen? Bei der Händlertagung wurd doch auch schon davon gefaselt sich auf Fahrzeuge mit 10000 Einheiten in D zu konzentrieren. Wäre ja die gleiche Entscheidung.

  • Datsun hätte, so wie Nissan das Label aktuell positioniert hat, nur Sinn gemacht, wenn es Dacia nie gegeben hätte. Dann natürlich auch in Europa.

    So war es wieder ein halbherziger Versuch, genauso wie Infiniti in EU.


    Generell hätte man Datsun eher für die Sportwagen vorbehalten sollen, um die Tradition etwas zu ehren, anstatt damit Billigmodelle zu verramschen....meine Meinung.

  • Lada funktioniert ja auch nicht wie gewünscht. Renull hatte halt mit Dacia einen guten Zug gemacht aber für mehr von solchen Marken ist wohl kein Platz.

  • Generell hätte man Datsun eher für die Sportwagen vorbehalten sollen, um die Tradition etwas zu ehren, anstatt damit Billigmodelle zu verramschen....meine Meinung.

    Sportwagen jetzt eher nicht. Aber halt eben günstigere Fahrzeuge und leichte Fahrzeuge usw.

    20 Jahre P10! (Baujahr 91)


    Immer noch mit 2. Batterie. :D

  • Eine Billig Marke hat es schwer in Deutschland. Dacia ist da wirklich die Ausnahme. Entweder die Qualität und alles weitere ist top, oder wenn nicht muss eben der Preis stimmen.

    Naja, denk mal an den Mitsubishi SpaceStar ! Ein wirklich gutes kleines Auto zum Kampfpreis. Und sicher langlebiger als so ein Billig-Dacia, der oft schon bei der ERSTEN TÜV-Prüfung nach 3 Jahren Probleme bekommt =O


    RodLex

  • Wusste ich gar nichts von. Aber hätten die Amis nicht dieses blöde "Chicken Tax" könnten sie den Frontier in Spanien bauen und auch die X-Klasse hätte es vielleicht in die USA schaffen können.

    20 Jahre P10! (Baujahr 91)


    Immer noch mit 2. Batterie. :D

  • Ich denke das Werk in Spanien ist so gut wie dicht, die Franzosen werden dort nichts produzieren lassen.


    Denke der Navara wird bald aus Thailand kommen sofern es den hier noch gibt.

  • Grad zufällig was dazu gefunden:

    https://www.stuff.co.nz/motori…avara-ntrek-warrior-price


    Folgender Satz:

    Zitat

    It could well be the last hurrah for the current Navara though, with a new ute due in the next few years. It will be developed alongside Mitsubishi's next Triton, as both companies are now part of the alliance with Renault.

    Also wie beim Dayz/Roox/ek. Besser als mit Renault zusammen ala NV400 usw. :]

    20 Jahre P10! (Baujahr 91)


    Immer noch mit 2. Batterie. :D

  • Habe ich Euch doch erklärt, warum das Werk in Barcelona überflüssig ist. Ebenso überflüssig wäre es, den Frontier in Spanien zu bauen und dann nach den USA zu verschiffen. Und das die USA bei den hohen Absätzen der Geländewagen Wert darauf legen, dass die Pick Ups auch vor Ort gebaut werden, ist doch logisch und sollte jeder verstehen. Die haben auch nix zu verschenken und wollen ihre Defizithandelsbillanz verbessern, dass ist verständlich, deshalb ihre "chicken tax"! Und wahrscheinlich ist die Qualität der in den USA gebauten NISSAN besser als die in Spanien produzierten Problemautos. Das fing schon mit dem SERENA" an und nahm kein Ende! Deshalb: dicht machen!

  • Die USA haben da eh komische Dinge. :rolleyes: Die 25 Jahres Regel ist auch sowas - wo Mercedes damals weit vorne dabei war bei der Lobbyarbeit... :rolleyes:

    Und Trump macht es auch net besser. :tongue:

    20 Jahre P10! (Baujahr 91)


    Immer noch mit 2. Batterie. :D

  • Eine Billig Marke hat es schwer in Deutschland. Dacia ist da wirklich die Ausnahme. Entweder die Qualität und alles weitere ist top, oder wenn nicht muss eben der Preis stimmen.

    Naja, denk mal an den Mitsubishi SpaceStar ! Ein wirklich gutes kleines Auto zum Kampfpreis. Und sicher langlebiger als so ein Billig-Dacia, der oft schon bei der ERSTEN TÜV-Prüfung nach 3 Jahren Probleme bekommt =O


    RodLex

    Beim Spacestar stimmt auf jeden Fall der Preis. Zur Qualität kann ich nichts sagen. Der läuft wohl besser als ein vergleichbarer K13 - Schade.


    BTT:

    Für das spanische Werk sehe ich übrigens auch schwarz. Pulsar und NV wurden zugunsten Renault Alaskan und MB X eingestellt - Die Quittung haben sie jetzt. Das wird wohl auch hinter der Aussage stecken, sich verstärkt auf die SUVs zu konzentrieren.


    Ich schätze Juke und QQ aus England, Spanien zu, Micra aus Frankreich und dann noch 1-2 Modelle direkt aus Japan (T33 ?). Es wird nicht leichter...


    Der NV250 ist übrigens auch nur eine Randnotiz. Ganz am Rand. Also ganz weit aussen. Fällt fast schon runterX/

  • Naja, denk mal an den Mitsubishi SpaceStar ! Ein wirklich gutes kleines Auto zum Kampfpreis. Und sicher langlebiger als so ein Billig-Dacia, der oft schon bei der ERSTEN TÜV-Prüfung nach 3 Jahren Probleme bekommt =O


    RodLex

    Beim Spacestar stimmt auf jeden Fall der Preis. Zur Qualität kann ich nichts sagen. Der läuft wohl besser als ein vergleichbarer K13 - Schade.


    Bei uns laufen 2 solche Geräte. 1 Space Star und 1 Attrage ( Space Star Stufenheck Limo ). Preis/Leistung top. Qualität absolut ok für den Preis.

    Und so watschen einfach aufgebaut das man zuhause alles selber machen kann.

  • Unserer ex Nachbar fährt auch einen spacestar und asx, absolut zufrieden, keinerlei Probleme...wir hatten auch hier paar Nissan Fahrer, die Dinger verschwanden schneller als sie gekommen sind, Gründe sind mir nicht bekannt aber ich kann es mir denken.